Gipfel Pasubio

Italienisch und österreichisch-ungarischen Zacken, Gipfel Palon, Selletta Comando

Der Gipfel des Pasubio ist Ort einer unaufhörlichen Pilgerfahrt auf dem Schlachtfeld des Ersten Weltkrieges. Diese Örtlichkeit ist eine der von den Nachkommen, der Soldaten, die hier über ein Jahrhundert gekämpft haben, am meisten besichtigten. Auf den italienischen und österreichisch-ungarischen Zacken sind die heftigen Wirkungen der Minenkriege zu sehen. In den Geschichtebüchern ist die des 13 März 1918, als die Österreicher 50000 Kg Trotyl unter den italienischen Zacken explodieren lieβen, zitiert. Die gigantische Explosion erschütterte die Orographie des Berges. Vom Gipfel Palon und von der Selletta Comando steigen lange Gehwege, die die Nachschubgebiete mit der ersten Linie verbanden, hinab. Der monumentale römische Bogen zeigt die extreme Grenze bis zu der sich die Truppen des Kaisers vordrangen, an. Auf dem heiligen Gebiet des Pasubio treffen sich die Weg des Friedens mit dem europäischen Weg E5, die sich vom Bodensee bis nach Venedig entästen.

Der leichtere Weg um zum Herzen des Pasubio hinaufzusteigen, von Ausflügler und Biker beliebt, ist die “Straβe der Helden”: 10 Kilometer Schotterstraβe, reich an Kurven und Kehren, aber mit einem regulären Gefälle, dass vom Pass Pian delle Fugazze (m 1.162), beim Tunnel D’Havet vorbeigehend, bis zum Unterschlupf des Papstes (m 1929) hinführt. Dessen Namen muss diese Straβe den 15 Soldaten, denen eine Goldmedaille zur Tapferkeit zugeweiβt worden ist, verdanken.

Der Gipfel des Pasubio ist ein mächtiges Symbol des Schϋtzengräberkrieges im Herzen der Prealpi in Trentino.

Info and Landkarte

Museo Storico Italiano della Guerra

Via Castelbarco, 7
38068 – Rovereto (TN)

T: 0464 438100
F: 0464 423410

info@trentinograndeguerra.it
www.trentinograndeguerra.it

Infos anfordern

Infos anfordern